Neue Technologien - Bickhardt Bau Polska Sp. z o.o. - Straßenbauarbeiten

Bickhardt-DOM Bickhardt-TERRA
Systeme zur Deponieabdeckung

Dichtungssystem Bickhardt-DOM

2


Als Alternative zu den herkömmlichen Dichtungssystemen gemäß TA Siedlungsabfall (TASi) hat die Bickhardt Bau AG das organisch- mineralische Dichtungssystem Bickhardt - DOM entwickelt und zum Patent angemeldet.

Die Schwächen der herkömmlichen Systeme, nach dem bisherigen Stand der Technik, werden vom Dichtungssystem Bickhardt - DOM überwunden, zudem bietet es dem Verwender erhebliche Kostenvorteile.

Bickhardt - DOM bildet einen zuverlässigen Schutz von Deponieoberflächen, sowohl gegen das Eindringen von Oberflächenwasser in den Deponiekörper als auch gegen ein Austreten von Schadstoffen aus den Bereichen unterhalb des Dichtungssystems.


bb-nowe-techn-de

Das in einer Dicke von 50 cm aufzubauende System Bickhardt - DOM besteht aus folgenden Komponenten:

  • Gemischtkörnige oder feinkörnige Böden bilden die Grundmasse des Systemmaterials.


  • Klärschlamm erzeugt mit seinen organischen meist fasrigen Bestandteilen und dem darin adsorptiv gebundenen Wasser einen Feuchtigkeitspuffer und verhindert die im Dichtungsbau gefürchtete Rissbildung bei Wassergehaltsschwankungen. Gleichzeitig wirkt die filzartig ineinander verzahnte Organik wie ein Stützgewebe und bringt damit eine hohe Flexibilität der Dichtung.


  • Glasschleifschlamm oder Keramikschlamm wird substituierend oder ergänzend für den Klärschlamm da er ebenso als wasserregulierender Puffer wirkt.


  • Betonithaltige Gießereialtsonde dienen als Stützmasse. Der darin enthaltene Bentonitanteil senkt die Durchlässigkeit des Dichtungsgemisches.


  • Wasserglas wird zur Verstärkung der abdichtenden Wirkung sowie zur Stabilisierung der organischen Substanzen zugegeben. Die Vermischung mit den Wasserteilen der übrigen Komponenten führt zu einer Gelbildung, die die Durchlässigkeit herabsetzt. Gleichzeitig wird die Einstellung der biologischen Aktivitäten der im Klärschlamm enthaltenen organischen Substanzen bewirkt und damit unerwünschten Nebenerscheinungen, wie die Gasbildung und Volumenverminderung bei organischer Zersetzung vermieden.


  • Die Rezeptur für das Bickhardt - DOM - System wird entsprechend den jeweiligen Verhältnissen des Einsatzortes individuell erstellt. Nach dieser Vorgabe erfolgt dann in einem speziellen Aufbereitungsprozess die Herstellung einer homogenen Dichtungsmasse.

Rekultivierungssystem Bickhardt-TERRA

3

Als weiteres Produkt wurde von der Bickhardt Bau AG ein Rekultivierungssystem Bickhardt - Terra aus einem künstlichen Substrat entwickelt, die in Schichtdicken zwischen rd. 0,3 m und 1,0 m auf konventionelle Oberflächenabdichtungen aufgebracht werden, um eine möglichst schnelle, nachhaltige und pflegeextensive Begrünung von Deponien zu ermöglichen. In Zusammenarbeit mit den hessischen Dienstleistungszentren für Landwirtschaft, Gartenbau und Naturschutz Dr. R. Neff wurden optimierte Saatgutzusammensetzungen entwickelt.

4

vor


"Ziel der Anstrengungen der Bickhardt Bau AG ist es, durch den technisch sinnvollen Einsatz "alternativer" Baustoffe Deponiedichtungen herzustellen, die der Zielsetzung der "Technischen Anleitung Siedlungsabfall" (TASi) entsprechen und den Schutz der Umwelt und des Menschen gewährleisten, und gleichzeitig den Deponiebetreibern kostengünstige Möglichkeiten zur Verfügung zu stellen, umwelt- und abfalltechnische Anforderungen zu erfüllen".

5

nach